März.
Ein Kurs.
Ein Strauß Tulpen.
Wer will ich sein?
Fokus.

Kennst du ein ‚Elfchen‘? Eine kurze Gedichtform, bei der insgesamt elf Worte genutzt werden, indem erst eines, dann zwei, dann drei, dann vier, und zum Schluss wieder eines gesetzt werden? Ich kannte es nicht. Und unsere beiden älteren Töchter, die Schulkinder, waren gelinde gesagt entsetzt über meine eklatante Bildungslücke. Ich?! Als Schreibende!

Also lag‘ nichts näher, als diesen Monat mit einem Elfchen Revue passieren zu lassen, um mein neu erworbenes Wissen zu festigen. (Wie es ja überhaupt immer eine gute Idee ist, Dinge Revue passieren zu lassen und Wissen direkt anzuwenden, um es zu festigen.) Weiter geht es mit klassischen Ein- und Rückblicken.

 

Im Business…

Kurs-Abschluss #Machermind

Zum Abschluss meines Online-Kurses #Machermind in der dritten März-Woche ist mir wieder einmal bewusst geworden, dass meine Herangehensweise an die Themen Multitalentiert sein und Fokus unkonventioneller ist, als sie mir selbst erscheint. So oft höre ich den Satz ‚Du bist da ganz anders!‘ – auch in der virtuellen Feedbackrunde zu diesem Kursabschluss wieder.

Allein die Tatsache, dass ich nicht mit erhobenem Zeigefinger darauf hinweise, wie wichtig es ist, sich zu entscheiden (was für meine Kund:innen defacto EINSCHRÄNKEN bedeutet), ist für die meisten schon der erste Befreiungsschlag. Im Kurs haben wir dann sehr intensiv mit einer neuen Art der Zielsetzung gearbeitet und die Fragen „Wer will ich sein?“ und „Was würde diese Person tun?“ in den Mittelpunkt gestellt. Auch für mich wieder eine gute Gelegenheit, meine Ziele kritisch zu prüfen.

Mein Freebie ist da!

Diese kritische Prüfung hat mich unter anderem auch zu der Erkenntnis gebracht, dass ich ganz unbedingt meine unkonventionellen, so ‚wohltuend andere‘ Perspektive viel lauter in die Welt hinaustragen will. Und der erste Schritt dazu ist mein neues Freebie: ein kleines Booklet mit Tipps, um sich im Alltag nicht mehr so leicht ablenken zu lassen von Social Media, den eigenen Ideen und der lästigen Prokrastination.

Mein nächster Schritt zu mehr Sichtbarkeit, dem im April weitere folgen werden. Wenn du das Booklet haben möchtest, kannst du das PDF hier anfordern.


.

Und außerdem…

…kommt heute im Laufe des Tages mein neues Arbeitsgerät an: Ein MacBook Air. Ich wechsle also endgültig in die Apfel-Welt, nachdem ich diesen Gedanken schon ein paar Jahre vor mir hertrage. Denn ich nutze bereits seit Jahren ein iPhone (noch jemand mit so kleinen Händen, dass nichts anderes wirklich funktioniert?). Und es nervt mich, dass mein Smartphone und mein Computer nicht ‚einfach so‘ miteinander kommunizieren.

Den letzten Stein des Anstoßes gaben mir dann zwei tolle Kolleginnen: Judith Peters und Gretel Niemeyer. Beide hatten sich unabhängig voneinander im März neue Arbeitsgeräte gekauft – nachdem sie viele Jahre, viel zu lange, mit den alten gearbeitet hatten. Technische Probleme eingeschlossen. Und da saß ich vor meinem neun Jahre alten Laptop (ich wiederhole das nochmal: NEUN JAHRE!) und dachte: „Wie bescheuert bin ich eigentlich?“. Denn auch mein Laptop hatte im Januar ganze vier Wochen nicht funktioniert, weil ein Update ihn zerschossen hatte. Ein Hoch auf gute Sicherungen – und auf meine Entscheidung, mir endlich das professionelle Arbeitsgerät zu gönnen, das ich als Online-Unternehmerin brauche. Das Auto darf hingegen die alte, praktische Schüssel bleiben. Es hat nochmal zwei Jahre TÜV. Und ich bin ja schließlich keine Fuhrunternehmerin.

…und sonst so.

Raus, raus, alle wollen raus. Auch ich. Wie immer eigentlich. Das Wetter ist mir da uneigentlich vollkommen egal.

Auch noch neu im März: auf unserem Küchentisch stehen regelmäßig frische Blumen. Tulpen bisher. Sie haben jetzt einen Platz auf der Wocheneinkaufsliste. Und ich liebe es!

 

Im April dann:

  • überarbeite ich meinen Online-Kurs Die FOKUS-Formel, der Ende Mai startet. Du kannst dich hier bereits auf der Warteliste eintragen.
  • werde ich mein wunderschönes Büro endlich fertig einrichten.
  • möchte ich wieder mit dem Laufen anfangen und testen, ob mit anderen Schuhen meine Knie besser mitmachen als letztes Jahr.

In diesem Sinne – let’s machen!