Viele Selbständige, die ihre Leistungen ‚offline‘, also im direkten Kundenkontakt face-to-face erbringen, sind gerade im Corona-Ausnahmezustand. Café-Inhaberinnen, Einzelhändler, Fotografinnen, Friseure, Musiklehrerinnen, Sporttrainer, Reise- und Eventveranstalterinnen, Physiotherapeuten, Bühnenkünstlerinnen uvm. – sie alle sind von heute auf morgen mit einer Situation konfrontiert, für die es weder genügend Erfahrungswerte als Orienierung gibt, noch ausreichend Vorlauf für eine auch nur annähernd fundierte Planung.

Die Konsequenzen sind so unterschiedlich wie die Selbständigen, die von den Einschränkungen betroffen sind. Manche haben die Möglichkeit, vorübergehend Kosten zu reduzieren oder die Zeit mit Rücklagen zu überbrücken. Andere versuchen, einen Teil ihrer Leistungen auf alternativen Wegen zu erbringen oder entwickeln neue Produkte, die sie ohne persönlichen Kundenkontakt anbieten.

Die folgende Liste enthält ein paar Ideen, wofür die kommenden Wochen genutzt werden können und welche Fragen helfen, sich zu orientieren und Prioritäten zu setzen:

Zeit überbrücken: Was bleibt sonst liegen?

  • die Homepage aktualisieren, z.B. die Über mich-Seite (ein umfangreiches Workbook gibt es hier),
  • eine Facebook-Seite einrichten (eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt es zum Beispiel hier),
  • einen E-Mail-Newsletter aufbauen oder einem Blog über die aktuellen Herausforderungen schreiben,
  • mit einer Zeitung Kontakt aufnehmen und über die persönliche Situation berichten,
  • Social Media Profile einrichten und Inhalte vorschreiben (das geht für Facebook und Instagram beispielsweise ganz einfach mit der kostenlosen App Creator Studio von Facebook),
  • auf Social Media live gehen und so sichtbar bleiben/Kunden binden
  • Online-Netzwerke knüpfen und pflegen, z.B. bei LinkedIn, Xing, etc.,
  • eine Kundenumfrage machen, entweder persönlich per Telefon oder online (ich nutze dazu entweder Google Formulare oder Typeform),
  • Angebotsflyer in der Nachbarschaft verteilen, ein Kundenmailing oder eine ähnliche Marketingaktion planen und umsetzen (schöne Vorlagen, Grafiken und Bilder findest du zum Beispiel in der kostenfreien Version von Canva)

Alternative Absatzwege: Wie erreiche ich meine Kunden?

  • Offline-Angebote online anbieten, z.B. Konzerte, Theater, Musikunterricht, Seminare und Trainings, Sprachkurse, Fitnesstraining, Nachhilfe o.ä. (geeignet ist dafür z.B. das Programm Zoom, mit dem Online-Meetings durchgeführt werden können; auch als kostenfreie Version erhältlich, für die Nutzung genügt in der Regel bereits das Smartphone)
  • Gutscheine oder ein Sonderangebot anbieten für die Zeit ’nach Corona‘, z.B. für Cafés und Gastronomie, für Kurse, Buchhandel, Mode, Kosmetik, etc.
  • Lieferdienst einrichten, z.B. für Bücher, Kreativ- und Bastelmaterial, Blumen, Geschenke, Bürobedarf, Lebensmittel, Catering, etc.
  • einen Online-Shop für geeignete Produkte einrichten oder ganz unkompliziert alternativ auf eBay Kleinanzeigen anbieten

Neue Produkte: Was brauchen meine Kunden noch?

  • Neue Online-Produkte entwickeln, z.B. Kochkurse, Vorleseprogramme für Kinder, Theorie-Untericht für Sportler, Kurse für Fotografie, etc.
  • Online-Beratung anbieten, z.B. zu Ernährung, Fitness, Hautpflege, Typberatung, Inneneinrichtung o.ä.
  • Produkttests für Lieferanten durchführen und Produkte bewerben
  • mit anderen Selbständigen vernetzen und gemeinsam Online-Seminare anbieten, Produkte als Affiliate verkaufen, etc.

Trotzdem noch keine wirkliche Idee, wie es weitergehen soll oder du brauchst dringend Hilfe bei der Umsetzung? Dann lass‘ uns reden! Ich schenke dir ein 20 Minuten Intensiv-Brainstorming oder 20 Minuten Unterstützung, damit du Wege findest, wie du Kreativität und Optimismus finden kannst. Eine E-Mail genügt.

Hast du bereits einen Plan oder bist sogar schon dabei, diesen umzusetzen? Dann lass‘ hören! Schreib‘ mir eine E-Mail oder hinterlasse einen Kommentar.